Der Boule-Shop in Brüggen am Niederrhein
Kugeln und Zubehör für das Pétanque-Spiel



STARTSEITE
ÜBER UNS
SORTIMENT
RATGEBER
STRIAGES
ANFAHRT
KONTAKT
IMPRESSUM
LINKS
TURNIERE
AGB

RATGEBER (6.8.2019)

Hier möchten wir Ihnen ein paar Hinweise geben, wie Sie sich für die richtige
Kugel entscheiden. Dabei kommt es vor allem auf zwei Faktoren an: den für Sie passenden Kugeldurchmeser und das passende Kugelgewicht. Jede Empfehlung kann natürlich nur als Richtwert verstanden werden. Letztlich gilt: Sie müssen das Gefühl haben, dass es sich um die "richtige", nämlich Ihre Kugel handelt! Und dafür müssen Sie sie in der Hand halten.



Kugeldurchmesser
Um den für Sie passenden Kugeldurchmesser zu finden, empfiehlt der französische Pétanque-Verband folgendes Messverfahren:

Messen Sie die Strecke zwischen Mittelfingerspitze und der ersten Handgelenksfalte unterhalb des Daumenansatzes (siehe Abbildung). Aus dem Messergebnis (in mm) ergibt sich dann der geeignete Kugeldurchmesser, den Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen können.
Alternativ können Sie auch unsere obut-Meßschablone benutzen.

Aus der Tabelle können sie die empfohlenen Daten für Handgröße, Kugeldurchmesser und Kugelgewicht entnehmen:



blaues Feld = Leger
rotes Feld = Schießer
grünes Feld = Milieu
Gemessene Strecke
Größe M L S
140mm

71mm
680g 690g
680g
150mm

71mm
680g 690g
680g
160mm

72mm
680g-690g 700g
680g
170mm

73mm
690g-700g bis 710g
680g
180mm

73/74mm
bis 700g
710g
680g-690g
190mm

74mm
700g bis 720g
690
200mm

75mm
700g-710g bis 730g
690g-700g
210mm

76mm
720g 730g
bis 710g
220mm

76/77mm
bis 730g 740g
720g
230mm

77mm
730g bis 750g
730g
240mm

78mm
740g bis 760g
740g


Kugelgewicht
Das Kugelgewicht kann zwischen 650g und 800g liegen, sollte aber keinesfalls zu leicht oder zu schwer gewählt werden. Auch hierbei gilt: nehmen Sie eine Kugel in die Hand! Denn wie gesagt: wir haben es hier mit Richtwerten zu tun. Es gibt durchaus Spieler mit "Riesenpranken", die am liebsten mit "kleinen" oder "leichten" Kugeln spielen - und umgekehrt...


Härte des Kugelstahls

Boule-Kugeln sind aus unterschiedlich hartem Stahl gefertigt. Das ist für das Auge zwar nicht sichtbar, spielt aber für die Rebound- oder Abpralleigenschaften der Kugeln eine wichtige Rolle. Kurz: je weicher der Stahl, desto geringer der Reboundeffekt, die Kugel springt nach einem Treffer nicht allzu weit weg. Schießer (Tireure) wählen aus diesem Grund eine möglichst weiche Kugel: deren Härte liegt meist bei einem Wert von 115 (oder eine +Kugel von obut).
Kugeln von mittlerer Härte sind für alle Spielertypen geeignet. Der Härtegrad einer "mittleren" Kugel liegt bei 120. Wer sich zwischen Legen und Schießen nicht entscheiden kann, dem empfehlen wir die auf unserer Sortimentsseite als Milieukugeln bezeichneten Kugeln, die besonders für  Allrounder geeignet sind (obut Match N, IT 115, TON'R, CXCOU, MS Acier, MS STRA, MS 1PACT).

Riefelungen / Striages
Im Grunde reine Geschmacksache. Profis schwören allerdings auf Kugeln ganz ohne Riefelung. Wer allerdings argumentiert, dass eine Riefelung der Kugel eine bessere Griffigkeit verleiht, hat damit sicher nicht Unrecht. Wie gesagt: Geschmacksache ...

Preis
Beim Preis heißt es vor allem: Kugeln aus Carbonstahl oder Kugeln aus nichtrostendem Inox-Stahl? Letztere sind in der Anschaffung etwas teurer.

Das heißt übrigens nicht, dass Carbonkugeln sofort anfangen zu rosten oder mit der Zeit gar "verrosten". Erst allmählich führen Regen, hohe Luftfeuchtigkeit oder Handschweiß zum leichten Ansetzen von Rost. Aber selbst mit einer "rostigen" Kugel kann man Jahrzehnte lang hervorragend spielen. Nicht wenige Spieler schreiben den Carbon-Kugeln - gerade weil sie rosten können - sogar eine bessere Griffigkeit zu.
Etwa 90% der Wettkampfspieler spielen aus diesen Gründen mit Carbonstahl-Kugeln.

Das Ansetzen von Rost kann man übrigens dadurch verhindern (bzw. rückgängig machen), dass man die Kugeln hin und wieder mit etwas Öl  abreibt. (Anschließend einfach trocken reiben...)